Neues Einsatzfahrzeug für die Helfer und die Jugend

Die Aktiven des DRK Ortsvereins Maulbronn freuen sich zum 30-jährigen Bestehen der Helfer-vor-Ortgruppe über ein neues Fahrzeug. Es schließt die Lücke, die das altersbedingt ausgemusterte Vorgängerfahrzeug hinterlässt. Neben den Einsatzfahrten dient es dem Jungendrotkreuz als Transportmittel und begleitet es auf deren Veranstaltungen und Erste-Hilfe-Wettkämpfe.

Die Kosten für das Fahrzeug belaufen sich auf ca. 15.000,- Euro. Der Ausbau, der maßgeblich von Jeremie Paupy und Andreas Engelhardt durchgeführt wurde, umfasst hauptsächlich das Anbringen einer Sondersignalanlage, die Beklebung und die Funkausstattung. „Durch das Engagement der Helfer lässt sich einiges in Eigenleistung erbringen. Das spart Geld. Dennoch mussten wir nochmals ca. 4.000 Euro in den Ausbau investieren“, so der 1. Vorsitzende des DRK, Thomas Haalboom. „Zum Glück gibt es großzügige Sponsoren, die mit uns die finanzielle Belastung tragen“, freut sich Haalboom.

Gleich zwei Stiftungen unterstützen das soziale Projekt. Klaus Böhringer von der Rolf-Scheuermann-Stiftung überreichte 4.000 Euro: „Die Einbindung der Jugend und deren Förderung sehe ich in diesem Projekt als besonders förderungswürdig an“, bescheinigt Böhringer. Die Jugendrotkreuzgruppe mit ca. 10-15 Jugendlichen wird von Rebecca Haalboom und Teresa Engelhardt geleitet. Die Gruppe wurde letztes Jahr Landessieger beim Erste-Hilfe Wettbewerb des Jugendrotkreuzes und belegte beim Bundesentscheid in Cloppenburg einen sehr guten 6. Platz.

Die Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten beteiligt sich mit 2500 Euro. Bodo Common, Mitglied des Stiftungsvorstands, ist begeistert vom Engagement der Ehrenamtlichen. „Es war mir nicht bewusst, dass die Helfer-vor-Ort in Maulbronn jedes Jahr über 300 mal alarmiert werden – bei Tag und Nacht – eine großartige Leistung. Dieses Engagement unterstützen wir gerne“, so Common. Zum Ortsverein gehören zwei Helfer-vor-Ortgruppen. Eine in Maulbronn mit Schmie, Zaisersweiher, Ölbronn und eine zweite in Sternenfels und Diefenbach. In 2018 gab es insgesamt 424 Alarmierungen.

Quelle: DRK OV Maulbronn e.V.