Spende an Interdisziplinäre Frühförderstelle der Reha-Südwest in Bruchsal

1.500 Euro für Förder- und Therapiematerialien

Freude herrschte in der Interdisziplinären Frühförderstelle in Bruchsal: Volksbank-Regionaldirektor Klaus Kussmann und Ulrich Seider, Leiter der Filiale Bruchsal, überbrachten im Namen der Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten bei ihrem Besuch der Frühförderstelle in der Dr.-Karl-Meister-Straße eine Spende über 1.500 Euro.

Die Spende ist nach einer räumlichen Erweiterung im Haus eine große Hilfe. „In Bruchsal und im gesamten nördlichen Landkreis Karlsruhe ist ein zunehmender Bedarf an interdisziplinärer Förderung von entwicklungsverzögerten, entwicklungsauffälligen und Kindern mit Behinderung zu verzeichnen“, weiß Reha-Südwest-Geschäftsführerin Mirjam Weisserth zu berichten. Unser Konzept passen wir den Anforderungen und den Bedürfnissen der jeweiligen Kinder und deren Familien an. Die Anmietung weiterer Räume im Haus war somit unumgänglich.
 

Spende für neues Förder- und Therapiematerial

Dank der Spende können zusätzlich notwendige Fördermaterialien für den Bereich Psychomotorik angeschafft werden, um das Gleichgewicht, die Geschicklichkeit und Körperwahrnehmung der Kinder zu fördern, so Jutta Vehmann, Bereichsleiterin der Frühförderstelle.

Die Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten unterstützt jährlich zahlreichte Projekte für Bildung, Kunst, Kultur, Soziales und Sport in der Region, vor allem im Bereich der Jugendarbeit. Im Rahmen der unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung leistet die Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements in der Region.
 

Individuelle Förderung in Bruchsal - von Anfang an

Frühförderung kann helfen, wenn die Kinder in ihrer körperlichen und geistigen Entwicklung Unterstützung brauchen.

Reha-Südwest fördert in der Interdisziplinären Frühförderstelle Kinder bis zur Einschulung. Um den Bedarf nach individueller Förderung möglichst bald nach der Geburt zu erkennen, ist die Anlaufstelle für Familien, die in Bruchsal und im nördlichen Landkreis Karlsruhe wohnen, vielfältig vernetzt. Partner sind in erster Linie Kinderärzte, andere Beratungsstellen oder Kindergärten. Eine Früherkennung und eine frühe Förderung sind wichtig, um Behinderungen zu vermeiden oder die Folgen von Behinderungen zu mildern.

Bei der Interdisziplinären Frühförderung arbeiten Fachleute verschiedener Berufsgruppen eng zusammen. Es gibt medizinisch-therapeutische, psychologische, pädagogische und soziale Hilfen. Ein Kind kann neben einer Logopädie, Ergo- oder Physiotherapie auch eine heilpädagogische Unterstützung erhalten.

Ziel der Interdisziplinären Frühförderung ist es, die Wahrnehmung, die Bewegung und die Sprachfähigkeit des Kindes zu fördern. Außerdem soll das Sozialverhalten des Kindes gestärkt werden.

In das gemeinsame Förderkonzept wird immer auch die Familie und das soziale Umfeld des Kindes mit einbezogen. Auch Eltern werden unterstützt und lernen wie sie ihr Kind selbst fördern können.

Freude herrschte bei der Spendenübergabe in der Interdisziplinären Frühförderstelle in Bruchsal; v.l.n.r. Jutta Vehmann, Mirjam Weisserth, Klaus Kussmann, Ulrich Seider

Quelle: Reha-Südwest für Behinderte gGmbH